Fortnite und mehr

Besser als Netflix: Diese 5 Dinge bringen euch durch den Winter

Geschätzte Lesezeit: ca. 5 Minuten

Foto von Sebastian Hardt

von Sebastian Hardt (@hardtboiled)-

Die kalte Jahreszeit und Netflix - das passt nun mal wie der Hintern auf die Couch. Doch es gibt Alternativen - das wissen nicht nur Fortnite-Fans. Eine vollkommen ernst gemeinte Liste an Dingen, die im Winter besser sind als ein Sofa-Abend mit Netflix.

Die nächsten Wochen werden frostig: Mit etwas Verspätung ist nun auch im Norden Deutschlands endgültig der Winter angekommen. Für die meisten ist da wohl der erste Impuls: Rauf aufs Sofa, Wolldecke bis unters Kinn, Netflix an. Dafür spricht vieles: Der Streaming-Dienst hat einige Kracher im Programm, mit denen kalte Winterabende wie im Flug vergehen. 'Birdbox' zum Beispiel heizt euch ordentlich ein (auf die berüchtigte 'Bird Box Challenge' solltet ihr aber gerade im Winter lieber verzichten) und auch mit der schlüpfrigen Teenie-Komödie 'Sex Education' dürften die meisten Streaming-Fans schnell warm werden. Aber: Es gibt Alternativen.

Fortnite hat mehr Spieler als Netflix Abonnenten

'Fortnite' zum Beispiel. Besonders der Battle-Royale-Modus des PC- und Konsolen-Games ist momentan derart beliebt, dass selbst Netflix-Chef Reed Hastings die Ohren schlackern. In einem Aktionärsbrief hat er erst letzte Woche verlauten lassen, dass nicht etwa der Pay-TV-Sender 'HBO', sondern Epic Games Cartoon-Scharmützel der größte Konkurrent für den Streaming-Dienst ist. Dafür sprechen auch die blanken Zahlen: Ende 2018 spielten 200 Millionen Fans weltweit Fortnite, Netflix kam hingegen "nur" auf knapp 150 Millionen Abonnenten.

Insofern: Runter vom Sofa oder zumindest in eine aufrechte Sitzposition, Konsole oder PC an und rein ins Getümmel. Vielleicht lernt dabei ihr sogar einen der beliebten Fortnite-Tänze, mit denen ihr die winterliche Kälte stilecht wegzappeln könnt. 'Floss' zum Beispiel oder 'Fresh Emote' - passt nur auf, dass euch Carlton Banks nicht dafür verklagt.

... Zzzzz ...

Fortnite als größter Konkurrent für Netflix? Mag sein. Doch völlig unstrittig ist doch auch: Wer schläft, netflixt nicht. Dass wir also knapp ein Drittel unseres Lebens schlafend verbringen, kann kaum im Interesse des Streaming-Riesen sein.

via GIPHY

Außerdem gibt es inzwischen allein so viele Originals, dass man genug Stoff für neun Wochen am Stück hätte - vorausgesetzt, man schläft nicht. Wer einpennt, braucht für den Marathon logischerweise noch länger. Wer soll denn das überhaupt schaffen? Das Gute an dem vermeintlichen Dilemma: Die allermeisten Serien und Filme, die Netflix produziert, sind noch Jahre später abrufbar.

Wenn euch beim Bingen also schon die Augen zu fallen: Ab ins Bett. Gesünder ist das sowieso und Netflix-CEO Reed Hastings wird das auch nicht um den Schlaf bringen - Fortnite könnt ihr schließlich auch nicht spielen, wenn ihr gerade Schäfchen zählt. Nur eure Nachrichten solltet ihr nach dem Aufstehen mal checken. Vielleicht erwartet euch nämlich eine böse Überraschung.

Im Internet nach Schätzen suchen

Wer braucht Filme und Serien, wenn man doch so viel mehr mit dem Internet anstellen kann? Wie jeder weiß, ist aktives Gestalten fast immer besser als passiver Konsum, selbst wenn es nur die ganz seichte Unterhaltung ist. Und was seichte Unterhaltung angeht - davon gibts im Internet ja bekanntlich reichlich. Sofern ihr nicht gleich einen Hype auf Twitter mit einer einfachen Frage über einen Buchstaben lostreten wollt, versucht es doch mal hiermit:

Chillen geht auch anders

Überraschung: es heißt zwar 'Netflix and chill', relaxen lässt es sich aber auch mit anderen Streaming-Diensten. Einer der größten Netflix-Konkurrenten hierzulande ist zweifelsohne 'Amazon Prime Video' - ein Dienst, bei dem Serien- und Filmfreunde in der Regel fündig werden, wenn sie Netflix schon abgegrast haben. Das Gute an Amazon Prime Video ist ja, dass es viele Filme und Serien dort zum Premiumversand quasi zum Nulltarif dazu gibt. Bekennende Online-Shopaholics schauen also unbedingt mal rein.

Amazon Prime Video: Viele Blockbuster noch im Januar

Bei Amazon gibts selbstverständlich keine Netflix-Originals. Eigenproduktionen hat der Streaming-Dienst aber natürlich auch - und dazu jede Menge Blockbuster, die online ausgeliehen, gekauft oder, wie gesagt, sogar gratis angeschaut werden können. Allein im Januar sind über drei Dutzend größtenteils wirklich sehenswerte Streifen dazugekommen. Und ein Publikumsliebling trudelt in genau einer Woche dort ein:

Wenn schon raus gehen, dann wenigstens mit Kohle und Karotten

Ein Kopf, ein etwas dickerer Torso und ein noch dickeres Fundament, damit er Wind und Wetter trotzen kann: An diese drei Grundelemente halten sich wohl die meisten Schneemann-Architekten, die etwas auf sich halten. Hat der Schnee die richtige Konsistenz (soll heißen: wenn er "pappt"), ist diese dreiteilige Schneemannformel absolut idiotensicher. Dann noch ein paar Zweige, Kohlebriketts für die Gesichtszüge und eine Karotte. Letztere bitte auch zwingend zur Gesichtsmodellierung verwenden und nicht anderweitig anbringen. Und wer sich warm anzieht und mit dementsprechenden Handschuhen ausrüstet, bekommt dabei nicht mal kalte Finger.

Einen Schneemann bauen macht Spaß. Wenn man 84 davon in einer Nacht baut, hilft es sogar gegen Einschlafschwierigkeiten. Außerdem kann das wirklich jeder und zu alt ist man dafür im Grunde auch nie. Und zur Not kann man das Smartphone ja immer noch mit nach draußen nehmen. Zum Beispiel, um sich auf Twitter Inspiration zu holen oder um hinterher mit seinem Kunstwerk anzugeben:

Prost. Dieser stattliche Schneemann bewahrt trotz intensiven Alkoholkonsums Haltung.

Dieser leider nicht. Tauwetter und / oder sein offenbar zu schwerer blauer Eimerhut haben ihren Tribut gezollt.

Auch dieser hier hat seine besten Zeiten hinter sich. Hier wurde allerdings ganz offensichtlich schon beim Bau gepfuscht.

Diese Ordnungshüter beweisen Humor. Und sie wissen offensichtlich, dass man sich im Winter auch ohne Netflix amüsieren kann.

Hier erfährst du mehr über: Netflix

Sag uns deine Meinung!