Ordnung im Lesezeichen-Dschungel

Xmarks – Der Bookmark Manager im Oldschool-Look

Geschätzte Lesezeit: ca. 15 Minuten

Als einer der Klassiker unter den Bookmark Managern lässt sich 'Xmarks' ganz einfach als Browser-Erweiterung installieren. Im Mozilla Firefox erledigt ihr dies beispielsweise über den Menüpunkt Add-ons in den Browser-Einstellungen, als Chrome-Nutzer sucht ihr im Chrome Web Store und klickt auf 'Hinzufügen'.

Rechts neben der Adresszeile erscheint nun das neue, blaue Xmarks-Icon, über das ihr nach einem Klick auf 'My Xmarks' zu einer Liste eurer bereits angelegten Lesezeichen gelangt. Angezeigt werden diese ein einem neuen Tab in klassischer Verzeichnisstruktur. Dabei wird deutlich: Die Stärke der Browser-Erweiterung liegt definitiv nicht in ihrer Aufmachung – Xmarks kommt sehr kühl daher und wirkt auf den ersten Blick gerade zu veraltet.

Positiv: Dank des sachlichen Aufbaus bringt ihr mit Xmarks Ordnung in jede noch so verworrene Lesezeichen-Sammlung. Bookmarks lassen sich über die Schaltfläche 'Details' mit einer Beschreibung und Tags versehen und sogar über verschiedene Wege mit anderen teilen.

Besonders mit der einfachen Synchronisierung punktet Xmarks: Da ihr euch für die Nutzung des Lesezeichen-Managers registrieren müsst, könnt ihr eure Bookmarks auch auf anderen Rechnern nutzen. Nutzer von Mobilgeräten schauen allerdings in die Röhre, es sei denn, sie zahlen für einen Premium-Account.

Bookmarks verwalten mit Xmarks

Bookmarks verwalten mit Xmarks - die Benutzeroberfläche ist funktional, wirkt aber etwas angestaubt.

(Screenshot) 

Linksammlungen freigeben mit Xmarks

Linksammlungen lassen sich mit Xmarks auf mehreren Wegen veröffentlichen.

(Screenshot) 

Site-Info von Xmarks

Nettes Features: Die Site-Info von Xmarks.

(Screenshot) 

Bookmarks verwalten mit Xmarks

Bookmarks verwalten mit Xmarks - die Benutzeroberfläche ist funktional, wirkt aber etwas angestaubt.

(Screenshot) 

Linksammlungen freigeben mit Xmarks

Linksammlungen lassen sich mit Xmarks auf mehreren Wegen veröffentlichen.

(Screenshot) 

Site-Info von Xmarks

Nettes Features: Die Site-Info von Xmarks.

(Screenshot) 

  • Synchronisierungs-Profi: Xmarks synchronisiert nicht nur Bookmarks, sondern bei Bedarf auch Surfverlauf und geöffnete Tabs browser-übergreifend (Tabs allerdings nur in der Premium-Version).

  • Xmarks verarbeitet sehr große Link-Sammlungen dank komplexer Ordnerstrukturen, Tags und Beschreibungen spielend.

  • Mit individuellen Profilen legt ihr genau fest, welche Inhalte wann synchronisiert werden. So lassen sich private und berufliche Bookmarks komfortabel trennen.

  • Support für mobile Geräte gibt es leider nur in der kostenpflichtigen Premium-Variante.

Fazit: Xmarks war einer der ersten großen Bookmark Manager. Die weitreichenden Synchronisierungs-Optionen machen den Dienst für Fortgeschrittene noch heute interessant. Leider werden mobile Geräte nur gegen Bezahlung unterstützt, die altbacken wirkende Benutzeroberfläche schreckt ein wenig ab. Viele Anwender sind daher mit Alternativen wie Pocket oder Raindrop.io besser beraten.

Über die folgenden Links gelangt ihr zu den Xmarks Add-on Versionen von Mozilla Firefox und Google Chrome.

Seite 5/6

Hier erfährst du mehr über: Browser und Google

Sag uns deine Meinung!
2 Kommentare
bneoz

bitte löscht alte seiten raus oder schreibt das datum der veröffentlichung OBEN rein ist *gäähhhhn*

ROLAND

GUTE ARBEIT